Startseite  ›  Bücher
Jörg Berger

Meine Stacheln

Wie Sie Ihre Schwächen entschärfen

Unter Stress fahren wir unsere Stacheln aus. Wir verletzen die Gefühle anderer. Wir machen anderen Angst oder enttäuschen sie. Selbst den Menschen, die wir mögen, machen wir manchmal das Leben schwer. Jörg Berger zeigt bewährte Wege, auf denen Sie Ihre Stacheln erkennen, entschärfen und allmählich entbehrlich machen.
»Meine Stacheln« ist der Nachfolger des Bestsellers »Stachlige Persönlichkeiten. Wie Sie schwierige Menschen entwaffnen«.
Mit Illustrationen von Thees Carstens.

206 Seiten, Buch, Paperback
Format: 13,5x20,5
Bestellnummer: 331530
ISBN: 978-3-86827-530-8
2. Auflage, erstmals erschienen im September 2015

€ 12,95  / sFr 18,10 / € (AT) 13,40
zzgl. Versandkosten



Artikel weiterempfehlen:   Facebook-Logo   eMail-Logo

Leseprobe

"Hilf, Herr meiner Tage,
dass ich nicht zur Plage
meinem Nächsten bin."

Dieses alte Kindergebet leuchtete mir ein. Nachdenklich stieg ich die Stufen des großen Treppenhauses nach oben, vom kleinen, mit Matratzen ausgelegten Andachtsraum meines Gymnasiums zum Klassenzimmer. Ich dachte an die Gemeinheiten, die unter Schülern üblich sind. Später entdeckte ich, was alle Menschen im Lauf ihres Lebens entdecken: Man muss nicht einmal gemein sein - selbst wenn man nett und fair sein will, leiden andere unter den eigenen Schwächen. Oft begreift man gar nicht, was eigentlich das Problem ist und was den anderen verletzt.

Pfeil

Autor/in

 Jörg Berger Jörg Berger
Jörg Berger ist als Psychotherapeut und Paartherapeut in eigener Praxis tätig. Er hat zahlreiche Sachbücher und Zeitschriftenartikel veröffentlicht und gehört dem freien Redaktionsteam der Zeitschrift »family« an.

Pressestimmen

29.07.2016Ingrid Jope / Family 3/16  
Sich an diese Lektüre zu wagen erfordert einiges an Mut zur Selbsterkenntnis, der sich allerdings auszahlt. Nach dem Vorgängerbuch "Stachlige Persönlichkeiten" geht es dem Psychologen, Psycho- und Paartherapeuten Jörg Berger in diesem Band weniger um die unbequemen Eigenarten von Mitmenschen als vielmehr um den einzigen Menschen auf der Welt, den ich verändern kann: mich selbst.Inspiriert durch seine vielfältige Praxis
› mehr...

Kundenstimmen

16.01.2016LEXI  
Wie Sie Ihre Schwächen entschärfen!

Der Autor lädt mit seinem Buch "Meine Stacheln" zu einer Entdeckungsreise zu den eigenen Schwächen und wunden Punkte ein, was mitunter unangenehm und Augen öffnend sein kann. Als Psychologe und Psychotherapeut weiß Jörg Berger zudem ganz genau, wovon er spricht und in insgesamt acht Buchkapiteln erfährt man einiges über die Themenbereiche "Grenzen überschreiten, Blenden, Energie
› mehr...
31.12.2015orfe1975  
Cover und Aufmachung:
-------------------
Das Coverbild einer geöffneten Kastanie ist sehr passend gewählt. Hier heißt es nicht: Raue Schale, weicher Kern, sondern es handelt sich um einen glatten Kern, der durch die stachelige Schale geschützt wird. Wirklich eine gute Visualisierung des Buchthemas.

Inhalt:
---------------------------
Nach dem Buch "Stachelige Persönlichkeiten" hat Jörg Berger nun einen zweiten Teil verfasst, der sich nicht mit den Schwächen anderer,
› mehr...
16.11.2015Gusaca  
Dieses Sachbuch beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Schwächen der Menschen, die um sich selber zu schützen sowohl Verteidigungs- als auch Angriffsstragien entwickeln und benutzen , also ihre Stacheln ausfahren.
Der Autor unterscheidet 8 Schwächen, die er in getrennten Kapiteln behandelt.
Der Leser erkennt anhand der sehr konkreten Beispiele schnell welche Schwächen auf ihn zutreffen.
Gründe für diese Schwächen werden genauso aufgezeigt, wie
› mehr...

Kundenstimme schreiben

Ihre Bewertung        
(wird nicht veröffentlicht)
 

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Stachlige Persönlichkeiten (Jörg Berger)Den Partner fürs Leben finden (Jörg Berger)Das 9 x 1 des Charakters (Jörg Berger)Stachlige Persönlichkeiten. Hörbuch (Jörg Berger)Wenn es stachlig wird (Jörg Berger)Meine Stacheln. Hörbuch (Jörg Berger)Stacheln in der Partnerschaft (Jörg Berger)Stacheln in der Partnerschaft. Hörbuch (Jörg Berger)Stachliger Glaube (Jörg Berger)