Startseite  ›  Bücher  ›  Sachbuch
Johannes Reimer

Mit Hindus über Jesus reden

Evangelisation im interreligiösen Raum 3

Der Hinduismus erscheint uns als exotisch-fremde Weltanschauung, doch seine Ideen haben sich auch in unserer Kultur schon weit verbreitet. In unzähligen Formen zeigt diese Religion sich in unserer Gesellschaft. Hinduistische Einflüsse findet man z.B. in transzendentaler Meditation, in Yoga-Schulen oder in der Lehre der Anthroposophie.
Johannes Reimer gibt einen kurzen historischen Überblick über die Entstehung des Hinduismus, benennt verschiedene Richtungen und Ausprägungen und zeigt anhand praktischer Beispiele, wie das Gespräch mit einem Hindu über den christlichen Glauben gelingen kann.

111 Seiten, Buch, Paperback
Format: 13,5 x 20,5 cm
Bestellnummer: 331619
ISBN: 978-3-86827-619-0
Erschienen im Juli 2016

€ 12,95  / sFr 18,10 / € (AT) 13,40
Preise inkl. MwSt., keine Versandkosten innerhalb Deutschlands


Lieferzeiten
Bücher, CDs, etc.: 3-5 Tage*.
e-Books: sofort nach Zahlung

* Gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands, Lieferzeiten für andere Länder entnehmen Sie bitte der Schaltfläche mit den Versandinformationen


Artikel weiterempfehlen:   Facebook-Logo

Leseprobe

Vorwort

In Band 1 der Serie Evangelisation im interreligiösen Raum haben wir uns grundsätzlich mit den Fragen und Möglichkeiten der Evangelisation der Anhänger nichtchristlicher Religionen beschäftigt. Mit Band 2 - Mit Muslimen über Jesus reden - haben wir das Territorium dieser Religionen betreten. Und in dem vorliegenden Band 3 setzen wir unsere faszinierende Reise in die Welt der Evangelisation fort, die uns in den religiösen Kontext des Hinduismus führt.
Viele von uns werden eigene Erfahrungen - ob bewusst oder unbewusst - mit dieser alten indischen Religion gesammelt haben, die sich seit einigen Jahrzehnten anschickt, auch hier in Europa Fuß zu fassen. Ich habe jedenfalls meine ersten bewussten Erfahrungen mit dem Hinduismus in Deutschland gemacht.

Pfeil

Autor/in

Prof. Dr. Johannes ReimerProf. Dr. Johannes Reimer
Johannes Reimer wurde in einem sowjetischen Internierungsdorf für die deutsche Minderheit geboren. Als Schüler und Student wuchs er zunächst atheistisch auf und gehörte zu den leitenden Kadern der kommunistischen Jugendorganisation seiner Schule. Nach Diskussionen mit Christen, die er von ihrem Glauben abbringen sollte, wandte er sich selbst dem christlichen Glauben zu.
Nach seinem Technik-Studium wurde Reimer zum Militärdienst eingezogen, wo er jedoch den Dienst an der Waffe verweigerte. Nach verschiedenen Misshandlungen durfte er 1976 endlich mit seiner Familie nach Deutschland ausreisen. Reimer besuchte die Bibelschule Wiedenest, studierte Theologie am Theologischen Seminar in Hamburg und am MBBS in Fresno (USA). 1995 promovierte Reimer zum Doktor der Theologie an der staatlichen Universität von Südafrika in Pretoria, die ihn 1997 auf den Lehrstuhl für Missiologie berief.
Er ist Vorsitzender der Gesellschaft für Bildung und Forschung in Europa und unterrichtet (GBFE) u.a. im Studienprogramm Gesellschaftstransformation am Marburger Bildungs- und Studienzentrum (mbs) und am Theologischen Seminar Ewersbach.

Kundenstimme schreiben

Ihre Bewertung            
(wird nicht veröffentlicht)
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.
 

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Evangelisation im interreligiösen Raum (Johannes Reimer)Mit Muslimen über Jesus reden (Johannes Reimer)