Startseite  ›  Bücher  ›  Biografie
Andrea Wegener

Ein Quäntchen Trost

Wie ich mein Herz für Haiti entdeckte

Sommer 2008: In »Ein Quantum Trost« rast James Bond auf einem Motorrad durch Port-au-Prince. Das exotische Flair dieser karibischen Stadt ist das perfekte Setting für einen aufregenden Action-Thriller.

Zwei Jahre später liegt diese Stadt in Trümmern, das Zentrum ist nach einem verheerenden Erdbeben ein einziger Schuttberg. Kein anderes Land der Welt braucht Trost und Hilfe dringender als das von Armut und Krankheit gebeutelte Haiti.

Eine Organisation, die zu Hilfe eilt, ist GAiN e.V., der humanitäre Partner von Campus für Christus. Eine der Freiwilligen, die sich auf den Weg nach Haiti macht, ist Andrea Wegener. Sie schildert in diesem packenden Buch, was für begeisternde und erschütternde, ermutigende und frustrierende Dinge man erleben kann, wenn man als Helfer in Krisengebieten mit anpackt. Die Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei Campus für Christus war seit 2010 mehrfach in Haiti und erzählt eine außergewöhnliche Geschichte von seltener Authentizität.

176 Seiten, Buch, gebunden
Farbfotos
Format: 13,5 x 20,5
Bestellnummer: 331465
ISBN: 978-3-86827-465-3
Erschienen im Mai 2014

€ 12,95  / sFr 18,10 / € (AT) 13,40
Preise inkl. MwSt., keine Versandkosten innerhalb Deutschlands


Lieferzeiten
Bücher, CDs, etc.: 3-5 Tage*.
e-Books: sofort nach Zahlung

* Gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands, Lieferzeiten für andere Länder entnehmen Sie bitte der Schaltfläche mit den Versandinformationen


Artikel weiterempfehlen:   Facebook-Logo

Autor/in

 Andrea Wegener Andrea Wegener
Andrea Wegener, aufgewachsen im Westerwald, studierte in Leipzig Germanistik, Amerikanistik und Geschichte, anschließend führte ein Auslandsjahr sie in die USA und nach Kenia. Seit 2007 arbeitet sie bei Campus für Christus. Neben ihrer Aufgabe als Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit ist sie gerne bei Auslandseinsätzen dabei.

Kundenstimmen

05.07.2014helene  
Dieses Buch ist ein Geschenk - in mindestens doppeltem Sinn: Es ist eine Freude, die lebendigen Berichte zu lesen, dabei manche Menschen in diesem geschundenen Land fast persönlich kennenzulernen und auch viele nachdenklich stimmende Hintergrundüberlegungen aufzunehmen. Aber auch Haitianer könnten sich dadurch beschenkt fühlen: sie bekommen ein differenzierteres Gesicht in der (deutschsprachigen) Öffentlichkeit: nicht immer nur "arm" und "Opfer",
› mehr...

Kundenstimme schreiben

Ihre Bewertung            
(wird nicht veröffentlicht)
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.
 

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Genauso anders wie ich  (Ron Hall, Denver Moore mit Lynn Vincent)Entkommen aus dem Netz des Jägers (Andrea Wegener)