Startseite  ›  Bücher  ›  Belletristik
Jody Hedlund

Wenn mein Herz erwacht

New York, 1857: Christine Pendletons verletzte Seele will sich nicht länger den Wunden der Vergangenheit hingeben. Stattdessen meldet sich die junge Frau als Freiwillige für den Dienst unter den verarmten Einwandererfrauen und Waisen in New York. Zusammen mit Guy Bedell, einem Geistlichen, der sich vor allem um das Seelenheil seiner anvertrauten Schäfchen kümmert, will sie den Ärmsten eine Perspektive aufzeigen. Dabei kommt ihr das beträchtliche Vermögen, das der Vater ihr hinterlassen hat, gerade recht. Wird es ihr gelingen, den sympathischen Geistlichen für ihre Ideen zu gewinnen?

Übersetzt von Silvia Lutz
240 Seiten, Buch, gebunden
Format: 12,5 x 18,7 cm
Bestellnummer: 332253
ISBN: 978-3-96362-253-3
Erscheint im Februar 2022

€ 12,00  / sFr 18,50 / € (AT) 12,30
Preise inkl. MwSt., keine Versandkosten innerhalb Deutschlands


Lieferzeiten
Bücher, CDs, etc.: 3-5 Tage*.
e-Books: sofort nach Zahlung

* Gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands, Lieferzeiten für andere Länder entnehmen Sie bitte der Schaltfläche mit den Versandinformationen


Artikel weiterempfehlen:   Facebook-Logo

Hinweis: Dieser Titel erscheint Mitte Februar 2022 und kann erst dann ausgeliefert werden!

Leseprobe

Lange, nachdem Christine die Mietskasernen in New York verlassen und sich von Pastor Bedell verabschiedet hatte, kehrten ihre Gedanken immer wieder zu den zwei trauernden jungen Frauen zurück, die so beengt wohnten. Als ihre Kutsche zum Stehen kam, blickte sie durch das Fenster auf ihr dreistöckiges Haus aus rotem Backstein und weißen Verzierungen mit den kunstvollen Türmchen, Erkern und Gauben. Dieses Haus hatte mindestens dreißig Zimmer, und dabei waren die Küche, die Milchküche und andere Arbeitsräume im Keller noch gar nicht mitgezählt.
Wie sollte sie je wieder ganz allein in den vielen geräumigen, luxuriös eingerichteten Zimmern dieses Hauses leben, nachdem sie gesehen hatte, wie klein die Wohnungen in den Mietskasernen waren? Und jede beherbergte mehrere Familien, die unter den schrecklichsten Zuständen dort hausten.
Die Kutschentür wurde schwungvoll geöffnet und das freundliche Gesicht ihres Kutschers tauchte im Türrahmen auf. »Soll ich ein Dienstmädchen anweisen, Ihnen ein Bad einzulassen?«
Sie blieb auf dem weichen Samtpolster in der Kutsche sitzen. »Ridley, ich habe keine Ahnung, was ich für diese Menschen tun kann.«
Als Ridley seinen hohen Zylinder abnahm, kam über seinen dichten Augenbrauen sein weißes Haar zum Vorschein.

Pfeil

Autor/in

 Jody Hedlund Jody Hedlund
Jody Hedlund lebt mit ihrem Mann, den sie als ihren größten Fan bezeichnet, in Michigan. Ihre 5 Kinder werden zu Hause unterrichtet. Die Zeit, die ihr neben dieser Tätigkeit noch bleibt, widmet sie dem Schreiben.

Kundenstimme schreiben

Ihre Bewertung            
(wird nicht veröffentlicht)
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.