Startseite  ›  Bücher  ›  Belletristik
Ruth Axtell

Esperanzas Weg

Maine 1892: Esperanza Estrada träumt davon, mehr aus ihrem Leben zu machen. Seit Jahren sehnt sie sich nach höherer Bildung und schwärmt für den Erben des örtlichen Sägewerks. Doch die Einwanderertochter ist auf der falschen Seite der Stadt aufgewachsen. Früh musste sie die Schule verlassen, um sich um ihre zehn jüngeren Geschwister zu kümmern, und so arbeitet sie nun in einer Konservenfabrik.
Als sie die Gelegenheit erhält, als Haushaltshilfe bei den wohlhabenden Stocktons anzufangen, ist Espy überglücklich. Denn Mr Stockton ist Professor an der örtlichen Schulakademie und sie darf sich nicht nur seine Bücher ausleihen, sondern er gibt ihr sogar Privatunterricht. Mit einem Mal scheint ihr Ziel zum Greifen nah – zumal der Mann ihrer Träume endlich Notiz von ihr nimmt. Doch dann macht ein böses Gerücht die Runde ...

349 Seiten, Buch, Paperback
Format: 13,5 x 20,5 cm
Bestellnummer: 331631
ISBN: 978-3-86827-631-2
Erschienen im März 2017

€ 14,95  / sFr 20,90 / € (AT) 15,40
zzgl. Versandkosten



Artikel weiterempfehlen:   Facebook-Logo   eMail-Logo

Leseprobe

1. Kapitel
Holliston, Maine, Juni 1892

"Warum bist du so in Gedanken vertieft, Brenty?"
Espy Estrada trat hinter dem dicken Stamm einer Ulme hervor und versperrte Warren Brentwood den Weg.
Er blieb wie angewurzelt stehen. Es war ihm unangenehm, dass er sich erschrocken hatte, und dann ärgerte er sich darüber, dass es ihm unangenehm war, und so nickte er nur kurz. "Hallo, Esperanza."
"Selber hallo, Warren." Sie stemmte eine schmale Hand in die Hüfte und schob eine Schulter vor. Ihre Augen, die von dichten Wimpern umrahmt wurden und deren Farbe irgendwo zwischen Bernstein und Braun changierte, funkelten belustigt.
Durch die hohen Ulmen, die über die Straße hinausragten, warf die Sonne Schattenflecken auf ihren ebenmäßigen Teint.

Pfeil

Autor/in

 Ruth Axtell Ruth Axtell
Ruth Axtell wusste schon als Kind, dass sie Schriftstellerin werden wollte. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften und wohnte zeitweise in Paris, Miami, den Niederlanden und auf den Kanarischen Inseln. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Mann und den drei Kindern in Maine.

Kundenstimmen

18.06.2017LEXI  
Esperanza - das bedeutet "Hoffnung"

Die hübsche selbstbewusste Esperanza Estrada entstammt sehr armen Verhältnissen. Sie wuchs am Stadtrand von Holliston in den Slums auf. Ihr unzuverlässiger und streitsüchtiger Vater ist Trinker und nur sporadisch zuhause, es obliegt der Mutter und den ältesten ihrer elf Kinder, die Familie zu ernähren. Esperanza trägt ihren Teil zum Familieneinkommen bei, indem sie in der
› mehr...
15.05.2017dorli  
Holliston/Maine, 1892. Esperanza "Espy" Estrada lebt in einem ärmlichen Viertel von Holliston. Sie musste die Schule frühzeitig abbrechen und in der örtlichen Konservenfabrik arbeiten, um einen Beitrag zum Familienunterhalt zu leisten. Als Espy eine Stelle als Haushaltshilfe bei den wohlhabenden Stocktons ergattert, kann sie ihr Glück kaum fassen, denn Professor Stockton bietet ihr nicht nur die Nutzung seiner Bibliothek,
› mehr...
15.05.2017Martinas Buchwelten  
Esperanza, die Hauptprotagonistin im christlichen Roman von Ruth Axtell, lebt in eher ärmlichen Verhältnissen im "falschen" Viertel von Holliston, einer kleinen Provinzstadt. Seit der Schulzeit hat sie ein Auge auf Warren Brentwood geworfen, dem Sohn des reichen Sägewerkbesitzers und Präsidenten der örtlichen Bank. Die Gesellschaftsschichten aus denen Beide kommen, könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch Espy, wie die junge Frau
› mehr...
13.03.2017Monika S.-W.  
Ein Roman, der mir ausserordentlich gefällt. Er schildert Menschen in sozialen Unterschieden und wie sie miteinander umgehen. Bis in die heutige Zeit hinein, hat sich daran nichts geändert. Gerade weil er so realistisch die Sachlage beschreibt, unter anderem auch, dass Menschen, sich verändern, die geistliche Erfahrungen machen, ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

Kundenstimme schreiben

Ihre Bewertung        
(wird nicht veröffentlicht)
 

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Ein Schritt ins Ungewisse (Elizabeth Camden)