Startseite  ›  Bücher  ›  Belletristik
Beverly & David Lewis

Niemals werd ich dich vergessen

Seit acht Jahren sucht Kelly Maines bereits verzweifelt nach ihrer Tochter Emily, die als Baby entführt wurde. Nun gibt es eine letzte heiße Spur. Nur wenige Kilometer von Kelly entfernt lebt ein kleines Mädchen, das genau ins Profil passt. Kann es sein, dass Kelly ihre geliebte Tochter endlich gefunden hat?
Unter falschem Vorwand nimmt sie Kontakt zu Nattie
Livingston und ihrem Adoptivvater Jack auf. Die Begegnung mit den beiden verändert Kellys Leben. Doch darf sie wirklich auf ein Happy End hoffen?

Übersetzt von Tabea Klaus
428 Seiten, Buch, Paperback
Format: 13,5 x 20,5 cm
Bestellnummer: 331595
ISBN: 978-3-86827-595-7
Erschienen im Juni 2016

€ 15,95  / sFr 22,30 / € (AT) 16,40
Preise inkl. MwSt., keine Versandkosten innerhalb Deutschlands


Lieferzeiten
Bücher, CDs, etc.: 3-5 Tage*.
e-Books: sofort nach Zahlung

* Gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands, Lieferzeiten für andere Länder entnehmen Sie bitte der Schaltfläche mit den Versandinformationen


Artikel weiterempfehlen:   Facebook-Logo

Leseprobe

Kapitel 1

Nervös saß Kelly Maines auf einer Bank am Rand des Spielplatzes. Die junge Frau, die nur so tat, als sei sie vollkommen in ihr Smartphone vertieft, verbarg ihre Augen hinter einer dunklen Sonnenbrille. Die vergangene Nacht hatte sie in einem unbequemen Bett in einem heruntergekommenen Hotel verbracht. Am Morgen hatte sie sich für eine blonde Perücke und ein modisches Strick-Umstandskleid entschieden. Bordeauxrot war eigentlich keine Farbe, die Kelly gut stand, aber für den heutigen Tag war Bordeauxrot genau die richtige Wahl.
Knapp zehn Meter von ihr entfernt spielte Sydney Moore - übersprudelnd vor Lebensfreude.

Pfeil

Autor/in

 Beverly Lewis Beverly Lewis
Beverly Lewis wurde im Herzen des Amisch-Landes in Lancaster/Pennsylvania geboren. Sie hat 3 erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Mann Dave in Colorado. Ihr Wissen über die Amisch hat sie von ihrer Großmutter, die in einer Mennoniten-Gemeinde alter Ordnung aufwuchs.

LANGVERSION
Beverly Marie Jones wurde am Ostersonntag, dem 17. April 1949, im Herzen des Amisch-Landes, in Lancaster, Pennsylvania, geboren.
Im Alter von 9 Jahren begann sie, Kurzgeschichten und Gedichte zu schreiben. Schon vorher hatte sie Gedichte zu den "Klavierstücken für kleine Finger" verfasst, mit deren Hilfe sie das Klavierspielen lernte. "Meine Mutter hob alles auf, was ich schrieb, sogar die Geschichten, die ich mir während meiner Grundschuljahre ausdachte," sagt Bev. Eine dieser Erzählungen ist halb autobiographisch und handelt von einem jungen Mädchen, dessen Eltern ihre Klavierstunden nicht länger bezahlen können. Das Manuskript war 77 Seiten lang und hieß "Sie soll Musik haben",geschrieben im Schatten einer einsamen Trauerweide.
"Lesen, Schreiben und Klavierspielen standen ganz oben auf der Liste meiner Lieblingsbeschäftigungen", sagt sie.
Als ihre eigenen Kinder die Mittelschule erreicht hatten, begann Bev, ihre Arbeiten zu veröffentlichen - zuerst in Kinderzeitschriften. Ihr erstes Buch folgte im Jahr 1993: "Mountain Bikes und Garbanzo Beans".
Beverlys erster Versuch als Romanschriftstellerin ist die Bestseller-Trilogie "Das Schicksal der Katie Lapp", die spannende Geschichte von Katie Lapp, der jungen Amisch-Frau, die von den Geheimnissen ihrer Vergangenheit in die moderne Welt hinausgelockt wird. Dieses Buch beruht in groben Zügen auf der Lebens-Geschichte von Beverlys Großmutter mütterlicherseits, Ada Rank Buchwalter, die ihre Mennoniten-Gemeinde alter Ordnung verließ, um einen Bible-College-Studenten zu heiraten.
Eine Amisch-Zeitung bezeichnete Beverlys Werk als "Elementarbuch des Landlebens in Lancaster County" und verheißt dem Leser "eine Innenansicht des Amisch-Lebens".
Gefragt, ob sie über die Popularität ihrer Bücher überrascht sei, sagt Lewis, "Die Absatzzahlen meiner Bücher sind erstaunlich, doch noch viel mehr bewegen mich die vielen, vielen Leserbriefe, die mich jedes Jahr erreichen." Die Freunde ihrer Geschichten beschreiben, wie ihre Bücher einen Nerv getroffen und Neugier auf die alten Wege der Amisch geweckt haben, eine Sehnsucht nach dem einfachen Leben, nach einer Rückkehr zu traditionellen Werten "mitten in einer gleichgeschalteten Gesellschaft, die einen unpersönlichen und übertechnisierten Lebensstil pflegt. In ihrem vollbesetzten Terminplan hält Bev sich regelmäßig Zeit frei für die Beantwortung ihrer Leserpost.
Für Ihr Buch "Postkarte zum Glück", dessen Handlung ebenfalls in Lancaster County angesiedelt ist, wurde ihr im Jahr 2000 der "Silver Angel Award" für herausragende Leistungen im Bereich der Medien verliehen. Weltweit haben die Buchhändler Bevs zarte Geschichten vom einfachen Leben auf dem Land verbreitet. Ein Angestellter im einer Buchhandlung in Virginia schrieb: "Beverlys Bücher sind überwältigend frisch und ansteckend. Ein solches Schriebtalent findet man wirklich nicht alle Tage. Ich hoffe, sie wird noch lange, lange fortfahren ihre Geschichten von den "Plain people" zu erzählen."
Als Angehörige der "Liga amerikanischer Schriftstellerinnen" und der "Gesellschaft der Kinderbuch-Autoren und Illustratoren" hat Bev mittlerweile über 70 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschrieben.
Sie und ihr Mann Dave, der ihr Herausgeber und Literaturagent ist, haben 3 erwachsene Kinder, ein Enkelkind und 2 große Hunde. Sie leben in den Ausläufern der Rocky Mountains in Colorado. Zu ihren Hobbies zählt sie das Wandern, das Klavier spielen und das Zusammenstellen von Familienalben.

Kundenstimmen

24.10.2016Susanne  
Enttäuschend...

Kelly Maines ist schon seit acht Jahren auf der Suche nach ihrer Tochter, welche als Baby entführt worden ist. Während fast alle um sie herum die Hoffnung längst aufgegeben haben, glaubt Kelly weiter daran, dass sie sie wiederfinden wird. Wieder erfährt sie von einem Mädchen, das genau in das Profil passt: Sie lernt Nattie und ihren Adoptivvater Jack kennen
› mehr...
18.08.2016B. Gregor  
Wenn alles grau und trübselig aussieht, betrachte es als eine Chance. Jeder kann im Licht des Tages glauben, aber nur wenige harren unter dem drückenden Mantel der Dunkelheit aus. Vergiss nie: Der Glaube ist ein Licht, das man am besten in der Dunkelheit sehen kann. (Seite 60)


Meine Meinung

Wenn ich den Autorennamen Beverly Lewis höre, denke ich automatisch an Amish-Romane.
› mehr...

Kundenstimme schreiben

Ihre Bewertung            
(wird nicht veröffentlicht)
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.
 

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Sehnsucht nach Eden (Linda Nichols)